Literaturtipps

letzte Aktualisierung
25.12.14

Buch_Anne_vorn_kl

Buch_Anne_hinten_kl

Anne Nestmann “ ... und alles bleibt anders”

Die „Heldin” des Romans ist keine junge Frau Mitte 20 und sie besitzt auch keine Boutique und keinen Kosmetiksalon. Anna war schon ganz oben und ganz unten, Selbständige und Sozialhilfeempfängerin. Sie erfährt großes Glück und unendliches Leid. Oft ist sie verzweifelt; manchmal fragt sie sich: Was kann ein Mensch im Leben aushalten?

Unzählige Male wird sie verlassen und im Stich gelassen - von Männern, von Arbeitgebern, von der Gesellschaft. Aber all das macht sie nur noch stärker, denn so lernt sie, für sich selbst die Verantwortung zu übernehmen und sich aus vielen Abhängigkeiten zu befreien. Sie ist ein Gefühlsmensch durch und durch, leidenschaftlich und verletzbar, immer neugierig und auf der Suche nach Gerechtigkeit. Sie hasst Anpassung und Oberflächlichkeit. Ihr Leben ist ein faszinierendes Abenteuer, und sie will jeden einzelnen Tag bis zur Neige auskosten. Mutig stellt sie sich allen Herausforderungen. Selbst, als sie gar keinem Beschäftigungsverhältnis mehr nach geht und nur noch äußerst bescheidene finanzielle Mittel zur Verfügung hat, resigniert sie nicht. Denn im Laufe der Zeit erlangte sie einen anderen, tatsächlichen Reichtum - einen. den ihr keiner mehr wegnehmen kann ...

http://annerose-nestmann.de/

deckblatt-klein

Holger Röhle:

Trockenfisch und Stalinlied

 Reiseeindrücke aus Sibirien

http://jakutien.holger-roehle.de/html/buch.html