Indianer

letzte Aktualisierung
25.12.14

Schwitzhütten

Zeremonien

Die "Sauna" nach Art der Indianer
... in der Tradition von Sun Bear und dem Bärenstamm

Die "Hütte der heiligen Steine" ist eine uralte ganzheitliche Reinigungszeremonie für Körper, Geist, Seele und Gefühle.
In dieser Zeremonie spüren wir, wie stark wir mit der Erde, mit den vier Elementen und mit allen Geschöpfen verbunden sind.

Eine indianische Schwitzhütte wird im Rahmen einer Zeremonie abgehalten.
Man (n, Frau) sollte sich etwas Zeit nehmen...

Die Zeremonien finden auf unserem Schwitzhüttenplatz statt. Gern folge ich aber auch Einladungen, soweit mir es möglich ist ...

 

(mehr zur Schwitzhütte gibt es >> hier und in den Links)

Redekreis, Rauchreinigung, Pfeifenzeremonie, Medicine Walk, Medizinrad,...

Wir wollen uns berühren lassen von Elementen indianischen Lebens. Vielleicht stellen wir uns die Frage, was uns dies alles bringt? Haben wir die Verbindung mit Mutter Erde und ihren Geschöpfen noch? Können wir für unseren Alltag von den Naturvölkern und ihrer Weltanschauung etwas lernen?

weitere Angebote

  • Jahreskreisfeste (Tag- und Nachtgleiche, Sonnenwende)
  • WorkCamps
  • Sommerfest
  • Kinderfeste
  • Männerkreis

Termine und Infos zur Schwitzhütte

Termine auf Anfrage

Kontakt (für Fragen und Anmeldungen)

Mailingliste Schwitzhütte (Ein- und Austragen)

 

Was will ich mit Indianern...?

Also mir geht es wirklich nicht darum "Indianer zu spielen". Das habe ich als Kind gern gemacht.
Eigentlich versuche ich die Frage zu beantworten: Haben Naturvölker wie die Indianer uns, die wir in einer Industriegesellschaft leben, etwas zu sagen?
Ich meine: eine Menge. Haben wir doch im Laufe langer Jahrtausende die Verbindung zur Natur und all ihren Geschöpfen fast vollständig verloren. Wer von uns kann schon behaupten, sich richtig "als Teil der Natur" zu fühlen? Sind nicht unsere Gedanken eher geprägt von Kampf gegen die Natur? Doch wird sicher niemand bestreiten, dass wir Menschen in unserem Kampf dagegen uns ziemlich das Wasser selbst abgraben. .. Ich will all dies nicht wiederholen. So oft erfahren wir von Naturkatastrophen, aussterbenden Arten und unglaublicher Ignoranz der Menschen gegenüber anderen Lebewesen, wie Mensch, Pflanze und Tier.

Nun waren sicher die Indianer keine "100%-igen Parkwächter". Auch sie haben Fehler gemacht in ihrem Zusammenleben und im Zusammenleben mit den anderen Dingen der Schöpfung. Aber eines wussten alle Naturvölker: WIR SIND EIN TEIL DES GANZEN! Und wenn wir den Pflanzen oder Tieren, den Menschen oder der Erde weht tun, dann tun wir uns selbst weh!
Übrigens habe ich diese und andere tiefe Weisheiten nicht nur bei den Indianern gefunden, sondern überall auf der Welt, wo es Überlieferungen der sogenannten Naturvölker gibt: bei den Aborigines Australiens, bei den Maoris Neuseelands, in afrikanischen Kulturen, bei den Kelten... Und wenn nicht in den letzten Jahrtausenden in Mitteleuropa so viel durch Kriege und Auseinandersetzungen, durch Machtkämpfe und Ausrottungen ganzer Völker durcheinandergekommen wäre, würden wir sicher auch noch viel Weisheit unserer Vorfahren finden.

Mein Hobby ist es nun, Mittel und Wege zu suchen, diese Gedanken in meinen Alltag einfließen zu lassen. "Spezialisiert" habe ich mich auf einige wundervolle Geschenke, die ihren Ursprung im Indianischen haben. So durfte ich den Weg des Wassergießer erlernen. Als Wassergießer wird der Mensch bezeichnet, der die Schwitzhüttenzeremonie anleitet. (Die Schwitzhütte ist die indianische Form unserer Sauna. Aber eigentlich ist sie viel mehr, nämlich ein Instrument zur "ganzheitlichen" Heilung.) Wer mehr darüber erfahren will, kann sich die Links einmal anschauen oder mich einmal besuchen. Willkommen sind alle, die dem Rufe ihres Herzens folgen.
 Holger